Linux dig Befehl

Linux

Der dig Befehl wird benutzt, um DNS-Abfragen durchzuführen.
Er wird dazu verwendet, um Namen in IP-Adressen zu konvertieren und vice versa.
Dieser Befehl ist für seine Flexibilität und Benutzerfreundlichkeit bekannt.
dig zeigt mehr Informationen über die abgefragte Domain als der Befehl host an.

Das folgende Beispiel zeigt einen Aufruf von dig für hilfe-server.de:


Wie Sie im Bild oben sehen können, besteht die Antwort vom Server aus einem Header und den folgenden Abschnitten:

Header – zeigt Informationen über die dig Version sowie die globalen Optionen.
Question section – zeigt die DNS-Abfrage.
Answer section – zeigt die Antwort auf die DNS-Abfrage. In diesem Fall wird die IP-Adresse hilfe-server.de angezeigt.
Authority section (nicht gezeigt) – zeigt die authorisierten DNS-Server für die abgefragte Domain.
Additional section (nicht gezeigt ) – zeigt die IP-Adressen von Servern, die in der “Authority section” aufgelistet sind.
Stats section – zeigt die Statistikinformationen.

 

Um nur die Answer Section anzuzeigen, benutzt man die +noall und +answer Optionen:


Um den MX-Eintrag (der Server, der E-Mails für die betreffende Domain entgegennimmt)
für eine Domain anzuzeigen, benutzt man die -t mx Option:


Um den NS-Record anzuzeigen, benutzt man die -t ns Optionen:


Um alle Informationen über eine Domain anzuzeigen, benutzt man die -t any Option:


Um eine Reverse-Lookup-Abfrage durchzuführen, benutzt man die -x Option:

Sicherheit
Linux
IP´s über Geoip blocken

Man kennt es, der Server wird angegriffen und der Angriff erfolgt recht leicht erkennbar über ein spezielles Land. Nun blockt man die ggf. angreifende IP, aber so schnell wie man diese geblockt wird, erhält man 10 neue angreifende IP´s aus dem gleichen Land. Dies deutet in der Regel darauf hin, …

Linux
Aktuelle Systemstatus-Informationen

  https://www.he-status.de/ Weitere Details erfahren Sie als Host Europe Kunde auch über das Weblog im KIS     https://status.df.eu Sie können die Statusmeldungen auch als RSS-Feed abonnieren      

Linux
.htaccess

Was ist eine .htaccess-Datei eigentlich genau? Bei der .htaccess handelt es sich um eine textbasierte Datei, durch deren Verwendung berechtigte Nutzer verzeichnisspezifisch die Konfiguration eines NCSA-kompatiblen Webservers beeinflussen können. Der bekannteste Webserver des „National Center for Supercomputing Applications“ (NCSA) ist der weit verbreitete Apache HTTP Server. Seine Arbeitsweise wird durch …