Linux dig Befehl

  • By :
  • Category : Linux
Linux

Der dig Befehl wird benutzt, um DNS-Abfragen durchzuführen.
Er wird dazu verwendet, um Namen in IP-Adressen zu konvertieren und vice versa.
Dieser Befehl ist für seine Flexibilität und Benutzerfreundlichkeit bekannt.
dig zeigt mehr Informationen über die abgefragte Domain als der Befehl host an.

Das folgende Beispiel zeigt einen Aufruf von dig für hilfe-server.de:


Wie Sie im Bild oben sehen können, besteht die Antwort vom Server aus einem Header und den folgenden Abschnitten:

Header – zeigt Informationen über die dig Version sowie die globalen Optionen.
Question section – zeigt die DNS-Abfrage.
Answer section – zeigt die Antwort auf die DNS-Abfrage. In diesem Fall wird die IP-Adresse hilfe-server.de angezeigt.
Authority section (nicht gezeigt) – zeigt die authorisierten DNS-Server für die abgefragte Domain.
Additional section (nicht gezeigt ) – zeigt die IP-Adressen von Servern, die in der “Authority section” aufgelistet sind.
Stats section – zeigt die Statistikinformationen.

 

Um nur die Answer Section anzuzeigen, benutzt man die +noall und +answer Optionen:


Um den MX-Eintrag (der Server, der E-Mails für die betreffende Domain entgegennimmt)
für eine Domain anzuzeigen, benutzt man die -t mx Option:


Um den NS-Record anzuzeigen, benutzt man die -t ns Optionen:


Um alle Informationen über eine Domain anzuzeigen, benutzt man die -t any Option:


Um eine Reverse-Lookup-Abfrage durchzuführen, benutzt man die -x Option:

+2
Linux
Log-Dateien prüfen

In diesem Artikel wird erklärt, wie Sie die Log-Dateien Ihres Servers prüfen. Microsoft Windows Server Wir empfehlen Ihnen, zur Auswertung der Log-Dateien den Event Viewer zu verwenden. Um diesen zu öffnen, drücken Sie die Tastenkombination Win + R. Geben Sie anschließend den Befehl eventvwr ein und drücken Sie Enter. Klicken …

Linux
Offene Portmapper-Dienste (Cert-Bund Port 111 schließen)

Als Serveradmin kann es nach einer Debian-Installation vorkommen, dass ihr Post vom BSI CERT-Bund bekommt. In dieser E-Mail wird geschrieben, dass der offene Port 111 für DDoS-Reflection Angriffe missbraucht werden könnte. Debian macht diesen Portmapper/RPC Port bei einer Standardinstallation leider automatisch für das gesamte Internet erreichbar. Ich zeige euch wie …

Linux
Plesk Lizenzkey anstatt Aktivierungscode

Plesk Lizenz und zusätzliche Lizenzschlüssel Sie können Ihren Plesk Lizenzschlüssel und beliebige zusätzliche Lizenzschlüssel installieren, indem Sie einen Aktivierungscode eingeben. Standardmäßig können Sie den Plesk Lizenzschlüssel und die zusätzlichen Lizenzschlüssel nur installieren, wenn Sie einen Aktivierungscode eingeben. Wenn Sie den Plesk Lizenzschlüssel und die zusätzlichen Lizenzschlüssel durch Hochladen einer Lizenzschlüsseldatei installieren …